Jugendvesper in St. Ottilien im Mai 2008

Am Freitag den 02. Mai 2008 war es endlich soweit, die Jugendvesper in St. Ottilien stand vor der Tür.

Eine erste motivierte Truppe von sieben Leuten machte sich bereits um 14:00 Uhr auf den Weg, um den Technikern unter die Arme zu greifen. Als dann gegen 15:30 Uhr alles aufgebaut war, (Anlage, Mikros, Schlagzeug…) konnten die fünf Instrumentalisten sich schon mal eine halbe Stunde warm spielen. Um 16:00 Uhr ging dann die Kirchentür auf und es kamen elf gut gelaunte Sänger und Sängerinnen herein. Knappe zwei Stunden konnten wir dann noch proben und die Anlage so einstellen, dass man uns während der Vesper gut hören konnte. Sogar in den Außenbereich wurden wir per Lautsprecher übertragen.

Nach so harter Arbeit wurde es dann Zeit für eine Stärkung. Im Exerzitienhaus wartete schon ein warmes Abendessen auf uns. Draußen wieder angelangt, waren wir sichtlich gerührt von den vielen Leuten jeden Alters, die schon vor der Basilika lauerten, um einen guten Sitzplatz zu ergattern. Als dann, kurz vor 19:00 Uhr, alle Tore geöffnet wurden, war das Gedränge groß, jeder wollte der erste sein! Auch wir blieben davon nicht verschont. Endlich im Altarraum angelangt, nahm jeder seine Position ein, und Jochen übernahm das Zepter. Eine halbe Stunde war dann gemeinsames Einsingen mit den gut 1.200 Besuchern, die alle sehr gut mitmachten. Um 19:30 Uhr begann dann die Vesper mit Bruder Matthäus. Trotz großer Nervosität gestaltete er seine erste Jugendvesper sehr interessant. Dabei unterstützte ihn die Young People Band mit alten Schlagern wie „Daran glauben wir“ oder „Auf dem Weg der Gerechtigkeit“, aber auch mit neuen Liedern wie „Und ein neuer Morgen“ oder „Weil ich doch dir gewachsen bin“. Nach dem offiziellen Teil, der gut eine Stunde dauerte, war dann ein open End mit uns geplant. Dort haben wir noch mal gezeigt was in uns steckt. Insgesamt haben wir an diesem Abend ca. 18 Lieder gesungen. Nach dem Abbau, ist noch ein kleiner Teil von uns mit Bruder Matthäus ins Bierstüberl gegangen. Dort haben wir den schönen Tag ausklingen lassen. Herzlich bedanken möchten wir uns bei unseren CD-Verkäufern (Elisabeth, Katja und Robert), bei unserem Bassisten Walter und beim Schlagzeuger Roland.

Ein ganz besonderer Dank gilt Bruder Matthäus, den beiden Martins von der Technik und den freundlichen Helfern vom Kloster St. Ottilien, die uns so warmherzig empfangen und versorgt haben.

Leider hatten wir einen Krankheitsbedingten Ausfall. Unsere Alt-Sängerin Barbara hatte sich den Fuß gebrochen und konnte deshalb nicht dabei sein. Wir wünschen ihr alle gute Besserung.

Dieser Tag wird uns sicher lange in Erinnerung bleiben. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

Sabrina Strobel


Hier noch ein paar Bilder dieses schönen Tages: